Urlaubsanspruch von Arbeitnehmern

Bisher verfiel der Urlaubsanspruch des Arbeitnehmers zum Jahresende oder nach Ablauf des Übertragungszeitraumes gemäß § 7 III BUrlG.

Nun hat das Bundesarbeitsgericht in seiner Rechtsprechung diesen Verfall an zwei Voraussetzungen geknüpft:

  1. Der Arbeitnehmer muss einen transparenten und unmissverständlichen Hinweis auf den drohenden Verfall seines Urlaubsanspruchs erhalten haben; gegebenenfalls muss er förmlich dazu aufgefordert werden, seinen Urlaub zu nehmen.
  2. Der Hinweis muss so rechtzeitig erfolgt sein, dass der Arbeitnehmer seinen Urlaub tatsächlich noch hätte nehmen können.