Steuerstrafrecht

Die Grundvoraussetzung für eine effektive Steuerstrafverteidigung ist, dass ich als Anwalt so früh wie möglich, am besten schon vor Beginn einer Betriebsprüfung, eingeschaltet werde, wenn die Möglichkeit eines strafbaren Verhaltens oder einer Ordnungswidrigkeit im Raume steht. Nur so kann ich frühzeitig die richtigen Weichen stellen.

Das Steuerstrafrecht umfasst die Vorschriften, die Sanktionen aufgrund von Verstößen gegen Steuergesetze vorsehen. Es wird zwischen Steuerstraftaten, die i.d.R. mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe geahndet werden, und Steuerordnungswidrigkeiten unterschieden, die mit einer Geldbuße geahndet werden. Beides sollte man als Beschuldigter nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Der Grundtatbestand des Steuerstrafrechts ist die Steuerhinterziehung: Strafbar macht sich derjenige, der über steuerlich erhebliche Tatsachen pflichtwidrig unvollständige oder unrichtige Angaben macht oder die Finanzbehörden über solche pflichtwidrig in Unkenntnis lässt.

Weitere Informationen zum Thema Steuerstrafrecht finden Sie unter Aktuelles.