Nebenkostenabrechnung sorgt für böse Überraschung

Flattert die Nebenkostenabrechnung ins Haus, erleben tausende Mieter derzeit ähnlich böse Überraschungen. Nachzahlungen von durchschnittlich 300 € sind dabei an der Tagesordnung.

Neben hohen Ölpreisen ist oft aber gerade auch die hohe Fehlerquote in der Abrechnung Ursache für viel zu hohe Nachforderungen. Und diese Fehlerquote ist in dem Großteil der Abrechnungen nicht auf die Böswilligkeit der Vermieter zurückzuführen, sondern insbesondere auf Unwissenheit beim Vermieter selbst.

So gehören zu den häufigsten Fehlerquellen nicht nur die Aufnahme von einmalig anfallenden Verwaltungs- und Instandhaltungskosten bei den Hausmeister- oder Aufzugskosten, Bankgebühren, Zinsen, Porto, Telefon und andere Verpflichtungen des Vermieters, Kosten für leerstehende Wohnungen, sondern auch die Aufnahme der Kosten für die Kanalreinigung, obwohl diese Kosten keine abrechenbaren Betriebskosten sind. Zudem wird regelmäßig der im Mietvertrag festgelegte Verteilerschlüssel nicht angewendet.

Zu den umlagefähigen Betriebskosten in der Nebenkostenabrechnung gehören die Kosten der Wasserversorgung und -entsorgung, des Betriebes einer zentralen Heizungsanlage, Warmwasseranlage und Brennstoffversorgungsanlage, des Personenaufzuges, der Reinigung und Wartung von Etagenheizungen, Warmwassergeräten und Schornsteinen, der Straßenreinigung, Müllentsorgung, Gebäudereinigung, Ungezieferbekämpfung, Gartenpflege, Beleuchtung, Sach- und Haftpflichtversicherung, Gemeinschaftsantenne, bzw. Verteiler für Kabelnetz sowie des Hausmeisters und Allgemeinstroms.

Darüber hinaus muss die Abrechnung der Nebenkosten innerhalb von zwölf Monaten nach Ende der Abrechnungsperiode erfolgen. Erfolgt dies nicht, muss der Mieter die Nachforderungen nicht mehr bezahlen. Die Jahresfrist ist nicht gewahrt, wenn die Abrechnung des Vermieters an schweren formellen Fehlern leidet. Man spricht dann von einem Abrechnungsversuch. Umgekehrt müssen Mieter Einsprüche gegen ihre Nebenkostenabrechnung innerhalb von zwölf Monaten nach Zustellung erheben, um nicht auf den Kosten hängen zu bleiben!

Wir sind seit Jahren auf dem Gebiet des Mietrechts und der Nebenkostenabrechnungen tätig. Sollten Sie also als Mieter oder Vermieter Probleme mit der Nebenkostenabrechnung oder sonstige mietrechtliche Probleme haben, können Sie sich jederzeit an die Rechtsanwaltskanzlei Patzwahl wenden.